Day of joy for Kosovo! Green light for Kosovo visa liberalisation will end long isolation of Kosovo citizens

Brüssel schlägt Quote für Flüchtlingsverteilung vor
4. Mai 2016
Kommissionsvorschlag für Dublin-Reform ist Rückschritt für EU-Asylpolitik
4. Mai 2016

After today’s legilsative proposal from the European Commission for visa liberalisation for Kosovo,
Ulrike Lunacek, EP Vice President in charge of Western Balkans and EP’s rapporteur for Kosovo, stated:

„The European Commission’s long awaited green light for visa liberalisation with Kosovo brings joy to Kosovo citizens and all of us who have been supporting visa free travel for this youngest European state for so many years. It is a very good new momentum for the EU integration process. This long overdue step will lead to the end of the unacceptable isolation of Kosovo citizens since the freedom to travel has been enjoyed by the citizens of all other countries in the region since the end of 2010.

This roadmap for visa liberalisation is also an important demand in my recent Kosovo report which was adopted in February of this year by a large majority of the European Parliament. It is high time for Kosovo citizens to be able to enjoy the freedom to visit friends and family in the EU for three months, like all other citizens of the region. The feeling of being „locked-in“ has to be over as soon as possible. The two remaining benchmarks can be fulfilled by Kosovo soon, now it is up for us in the European Parliament and for the Council to follow suit and make the Commission’s green light an open road for Kosovars.

Visa liberalisation is not a right, it is merit based. The government in Pristina has done a lot in fulfilling the requested benchmarks. It is now up to the Ministers of Interior of the EU Member States and the European Parliament to stick to promises and agree. Therefore I call on the Kosovo government and political parties to now invest in a common effort with the Assembly of Kosovo, with civil society and prominent Kosovars to deliver a positive image of Kosovo in the EU Member States to convince the 28 ministers of interior in the Council. I am optimistic and the EP will strongly support Kosovo.

Yesterday’s good news from UEFA – Kosovo has become the 55th member of European football’s governing body – was another important step to end the isolation of Kosovo athletes, artists and citizens. It is also a boost for the full international recognition of Kosovo statehood and its full inclusion in all UN bodies.“

Tag der Freude für Kosovo – Kommission setzt mit Empfehlung für Visa-Liberalisierung mit Kosovo lange überfälligen Schritt“

EU-InnenministerInnen dürfen nach Grünem Licht der Kommission Reisefreiheit für KosovarInnen nicht weiter hinausschieben

„Der heutige Verordnungsvorschlag der EU-Kommission für die Visa-Liberalisierung mit dem Kosovo ist ein lange überfälliger Schritt für den EU-Annäherungsprozess des jüngsten europäischen Landes und ein Tag der Freude für dessen BürgerInnen. Die Kommission bescheinigt mit diesem 4. Visa-Liberalisierungsbericht, dass der Kosovo die technischen Kriterien erfüllt. Dadurch wird endlich die Ausgrenzungspolitik gegenüber dem Kosovo beendet, denn alle anderen Bürgerinnen und Bürger am Westbalkan können seit Ende 2010 frei für drei Monate in die EU reisen.

Mit der Visa-Freiheit für die BürgerInnen des Kosovo wird zudem eine zentrale Forderung aus meinem jüngsten Kosovo-Bericht erfüllt, der im Februar dieses Jahres erneut mit großer Mehrheit vom Europäischen Parlament angenommen wurde.

Jetzt sind die InnenministerInnen der EU-Mitgliedsstaaten gefordert, unverzüglich die notwendigen letzten Schritte zur Visa-Liberalisierung einzuleiten und damit die kosovarischen Bürgerinnen und Bürger aus ihrer unverschuldeten Isolation zu führen.

Ein wichtiger Schritt dafür war auch die gestrige Aufnahme des Kosovo als 55. Mitglied in die UEFA – weitere Zulassungen zu internationalen Organisationen und Veranstaltungen für kosovarische SportlerInnen, KünsterInnen und BürgerInnen müssen folgen.
Jede weitere Blockadehaltung gegenüber dem Kosovo, einem Staat von der Größe Oberösterreichs und mit 1,8 Millionen EinwohnerInnen, ist völlig unverhältnismäßig und gehört deswegen so schnell wie möglich beendet.

Gleichzeitig sind jetzt sowohl PolitikerInnen und Parteien als auch zivilgesellschaftliche Organisationen im Kosovo gefordert, das Image des Landes nicht durch gewalttätige Proteste in und außerhalb des Parlaments zu torpedieren und ein positives Bild des Landes zu vermitteln. Ich bin zuversichtlich, dass mit der Empfehlung der Kommission die Tür zur Visa-Liberalisierung für den Kosovo endgültig aufgestoßen wurde. Der Unterstützung des Europäischen Parlaments können sich die KosovarInnen auch auf dieser letzten Visa-Etappe sicher sein“, kommentiert Ulrike Lunacek, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments für den Westbalkan und Kosovo-Berichterstatterin des EPs, die Erklärung der Europäischen Kommission zum Stand des Visa-Dialogs mit dem Kosovo.

zurück