Gute Beziehungen zu Rom nicht mit Wahlkampfgetöse belasten

Urgent letter concerning the events in Polen
18. Juli 2017
Minister Kurz, hören Sie mit den haltlosen Vorwürfen gegen NGOs im Mittelmeer auf!
21. Juli 2017

Attribution - Non Commericial - No Derivs Creative Commons © European Union 2015 - European Parliament ---------------------------------------- Pietro Naj-Oleari: European Parliament, Information General Directoratem, Web Communication Unit, Picture Editor. Phone: +32479721559/+32.2.28 40 633 E-mail: pietro.naj-oleari@europarl.europa.eu

„Die langjährigen guten Beziehungen mit Italien dürfen nicht aus innenpolitischen Motiven mit Wahlkampfgetöse belastet werden“, sagt Ulrike Lunacek, Grüne Spitzenkandidatin und Vizepräsidentin des Europaparlaments, anlässlich der besorgten Debatte in Italien zu den immer wiederkehrenden Äußerungen von Außenminister Kurz und anderen Regierungsmitgliedern zur möglichen Schließung der Brenner-Grenze.

Italiens Anstrengungen rund um die Ankunft Tausender Flüchtlinge an den dortigen Küsten und deren Unterbringung und Versorgung verdienen nicht nur Respekt, sondern erfordern vor allem Unterstützung im Rahmen europäischer Solidarität. „Ich würde mir wünschen, dass Außenminister Kurz mit dem in Jahrzehnten mühsamer Kleinarbeit angefertigtem und sehr wertvollem Porzellan der gut nachbarschaftlichen Beziehungen sorgfältiger umgeht“, betont Lunacek.

 zurück