Vita

2017

Wahl zur Spitzenkandidatin der Grünen für die Nationalratswahl 2017

Am 25. Juni 2017 wurde Ulrike am Grünen Bundeskongress in Linz zur Spitzenkandidaten für die Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 gewählt.

2017

Wiederwahl zur Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments

Am 18. Jänner 2017 wurde Ulrike vom Plenum des Europäischen Parlaments zu einer der VizepräsidentInnen wiedergewählt.

2014

Wahl zur Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments

Am 1. Juli 2014 wurde Ulrike vom Plenum des Europäischen Parlaments zu einer der VizepräsidentInnen gewählt.

2014

Drittes Grünes Mandat

Bei der EP-Wahl am 25. Mai erreichte Ulrike als Spitzenkandidatin der Österreichischen Grünen das beste bundesweite Ergebnis das es je gab und holte so ein drittes Mandat.

2013

Wahl zur Spitzenkandidatin der Österreichischen Grünen für die EP-Wahl 2014

Am 1. Dezember 2013 wurde Ulrike am Grünen Bundeskongress in Salzburg zur Spitzenkandidatin für die Europawahl am 25. Mai 2014 gewählt.

2013

Wahl zur Vizepräsidentin der Grünen/EFA-Fraktion im EP

Im Februar 2013 wurde Ulrike zur Vizepräsidentin ihrer Fraktion im Europäischen Parlament gewählt.

2009

Einzug ins Europäische Parlament

Am 14. Juli 2009 zog Ulrike als Delegationsleiterin der Österreichischen Grünen ins Europäische Parlament ein. Dort war sie unter anderem Mitglied im „Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten (AFET)“, im „Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter (FEMM)“ sowie stellvertretendes Mitglied im „Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE)“. Zudem war Ulrike Berichterstatterin des Europaparlaments für den Kosovo, außenpolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion und Ko-Präsidentin der LGBT-Intergroup.

2008

Wahl zur Spitzenkandidatin der Österreichischen Grünen für die EP-Wahl 2009

Am 28. Oktober 2008 wurde Ulrike stellvertretende Klubobfrau der Grünen im Nationalrat und zur Grünen Spitzenkandidatin für die Europawahl 2009 nominiert.

2006

Wahl zur Ko-Vorsitzenden der Europäischen Grünen

Am 5. Mai 2006 wurde Ulrike in Helsinki zur Ko-Vorsitzenden der Europäischen Grünen Partei gewählt. In dieser Funktion war sie drei Jahre lang tätig.

1999

Einzug in den Nationalrat

Von 1999 bis 2009 war Ulrike Nationalratsabgeordnete und im Grünen Klub außen- und entwicklungspolitische Sprecherin sowie Sprecherin für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgenders. Ebenfalls ab 1999 war sie stellvertretende Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses des Nationalrates, ab 2002 außerdem Fraktionsvorsitzende der Grünen im Hauptausschuss.

1996

Bundesgeschäftsführerin der Grünen

Von 1996 bis 1998 war Ulrike Bundesgeschäftsführerin der Österreichischen Grünen.

1995

Weltfrauenkonferenz Peking

1995 koordinierte Ulrike bei der Weltfrauenkonferenz in Peking die Pressearbeit für die nichtstaatlichen Organisationen.

1994

Weltbevölkerungskonferenz Kairo

Im Jahr 1994 war Ulrike NGO-Delegierte bei der UNO-Weltbevölkerungskonferenz in Kairo.

1984

Nach dem Studium

Von 1984 an arbeitete Ulrike als Referentin für die Organisation Frauensolidarität in Wien. Danach war sie Redakteurin des Südwind-Magazins und Pressereferentin des Österreichischen Informationsdienstes für Entwicklungspolitik (ÖIE). Freiberuflich war sie als Dolmetscherin, Journalistin und Referentin tätig.

1980

Coming-Out

Ulrike war die erste offen lesbische Politikerin im Nationalrat und hatte ihr Coming-Out im Jahr 1980. Seit 1994 lebt sie mit einer gebürtigen Peruanerin zusammen.

1975

Studium

1975 nahm Ulrike an der Universität Innsbruck das Dolmetschstudium für Englisch und Spanisch auf, welches sie 1983 abschloss. Schon während dieser Zeit war sie am Aufbau des Frauenhauses Innsbruck beteiligt und leistete dort auch Sozialarbeit.

1973

Auslandsjahr in den USA

Von 1973 bis 1974 verbrachte Ulrike ein Jahr als AFS-Schülerin an einer High School in Boone (Iowa, USA).

1967

Schulzeit

Von 1967 bis 1975 besuchte Ulrike das Gymnasium in der Kleinen Sperlgasse im 2. Wiener Gemeindebezirk.

1957

Kindheit

Ihre frühe Kindheit verbrachte Ulrike in Gföhl und Amstetten in Niederösterreich, bis ihre Familie dann nach Wien zog.

1957

Geburt

Ulrike wurde am 26. Mai 1957 in Krems an der Donau geboren.

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.